Natalie, 38

„Vor sechs Jahren hatte mich eine gute Schulfreundin in Russland besucht. Sie war selbst schon nach Deutschland gezogen und erzählte mir von ihrem guten Leben dort. Ich hatte vor einiger Zeit die Information bekommen, dass ich als Spätaussiedlerin nach Deutschland kommen könnte. Nach dem Besuch meiner Freundin nahm ich die Möglichkeit wahr. 2016 kam ich mit anderen Spätaussiedlern in eine Sammelstelle nach Friedland in Deutschland. Von da aus zog ich direkt nach Magdeburg. Ich habe mich hier gleich wohlgefühlt, und die Stadt ist meine neue Heimat geworden.

Mir ist aufgefallen, dass die Magdeburger sehr sportlich sind. Sogar alte Leute gehen hier joggen und man sieht sie viel mit dem Rad umherfahren. Ich beginne jetzt mit der Anerkennung meines erlernten Berufes. In Russland war ich Zahnarzthelferin und das möchte ich hier auch wieder werden. Entweder ich gehe wieder in eine Praxis oder ich finde eine Stelle in einem Krankenhaus. Zurzeit wohne ich auch in der Nähe von einem. Nach meiner Anerkennung werde ich mich dort melden.“


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

Ein junger Mann mit Vollbart hat ein Selfie vor einer mexikanischen Pyramide gemacht
„Als ich vor 10 Jahren von Mexiko nach Halle an…
Mehr
Ein Mann beim Joggen im Park.
„Ich bin vor 44 Jahren nach Deutschland gekommen.…
Mehr
Ein junger Mann mit Sonnenbrille schaut zur Seite.
„Ich würde wirklich gern eine Ausbildung als…
Mehr