Das Bild zeigt in Form einer Grafik eine Menschengruppe. Sie ist als Schattenriss in verschiedenen Blautönen dargestellt. Über ihr sind bunte Sprechblasen positioniert. Ansatzweise in Regenbogenfarben. Die Menschen scheinen sich zu unterhalten und zu vernetzen.

Netzwerkpartner

Im IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt arbeiten Partner aus ganz Sachsen-Anhalt an unterschiedlichen Aufgaben, um die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten zu fördern. Dazu gehören Bildungsträger, Wohlfahrtsverbände und Wirtschaftsunternehmen.

ARBEIT UND LEBEN e. V.

ARBEIT UND LEBEN ist eine Weiterbildungseinrichtung, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem Deutschen Volkshochschulverband (DVV) getragen ist. Wir sind eine Fachorganisation der politischen und sozialen Bildungsarbeit. Wir möchten mit unseren Bildungsangeboten dazu beitragen, dass sich die ARBEIT und das LEBEN der Menschen nach den Kriterien von sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Solidarität mit dem Ziel einer demokratischen Kultur der Partizipation entwickeln können.

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ist der Dachverband der verschiedenen ARBEIT UND LEBEN Einrichtungen in den Ländern und Kommunen.

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V.

Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA), gegründet 1995, ist ein Dachverband von 36 Mitgliedsorganisationen.

Sie ist Trägerin des einewelthaus Magdeburg, dem Ort, wo Vereine aus den Bereichen Zuwanderung, Integration, internationale Zusammenarbeit und entwicklungspolitische Bildung strukturell zusammenwirken sowie partnerschaftlich und partizipativ gemeinsame Ziele und Interessen verfolgen.

Die AGSA ist Interessenvertreterin ihrer Mitglieder und fachliche Akteurin in ihren vier Arbeitsbereichen „Geschäftsführung / Netzwerke / Gremien“, „Öffentlichkeitsarbeit / Programme / Projekte“, „Internationale Zusammenarbeit / Europäische Projekte“ sowie „Integration / Kooperation / Kompetenzerwerb“.

Mit ihrem Arbeitsbereich „Integration / Kooperation / Kompetenzerwerb“ beteiligt sie sich am Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" und verantwortet im IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt die Servicestelle IQ "Diskriminierungskritisches Diversity und interkulturelle Prozessbegleitung".

AWO SPI Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft mbH

Die AWO SPI Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet. Sie bearbeitet in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen folgende Aufgaben:

  • Ausbau von Kompetenzen für sozialräumliches Handeln (z.B. Quartiersmanagements, Integrationslotsen-Projekte, Mehrgenerationenhaus)
  • Förderung der beruflichen Qualifizierung und Personalentwicklung in der sozialen Arbeit
  • Unterstützung der Modernisierung sozialwirtschaftlicher Strukturen
  • Etablierung von Netzwerkknoten innerhalb der Sozialwirtschaft sowie zwischen öffentlichen und privaten Organisationen.

Sie ist offen für die Zusammenarbeit mit Trägern und Partnern aus den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern. Ein wichtiger inhaltlicher Schwerpunkt der Arbeit ist dabei die Unterstützung und Integration zugewanderter Menschen in Sachsen-Anhalt.

Die AWO SPI GmbH ist korporatives Mitglied der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.

Caritasverband für das Bistum Magdeburg e. V.

Die Caritas ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche in Deutschland. Sie bietet nicht nur konkrete Hilfen für Menschen in Not, sondern handelt auch als deren Anwalt und Partner in Öffentlichkeit und Sozialpolitik. Der Schutz der Menschenwürde sowie die Solidarität im In- und Ausland gehören zu den zentralen Zielen des 1897 gegründeten Verbandes.

Not sehen und handeln – lautet der Anspruch der Caritas in Deutschland. Mehr als eine Million Men-schen setzen sich hauptberuflich oder ehrenamtlich dafür ein, dass dieses Ziel erreicht wird. Die Mitarbeiter verteilen sich auf rund 25.000 Beratungsstellen, Einrichtungen, Dienste und Verbände. Diese sind finanziell und rechtlich selbständig. Sie gestalten ihre Angebote nach dem Bedarf vor Ort.

Damit ist die Caritas einer der größten Arbeitgeber im Land – allerdings wird der Verband nicht als Wohltätigkeitskonzern geführt. Die Caritas in Deutschland ist föderal aufgebaut. Der Deutsche Caritasverband mit der Zentrale in Freiburg, die Landescaritasverbände und die Diözesancaritasverbände sind jeweils selbstständige Rechtsträger, deren Mitglieder 636 Kreis- und Stadtverbände sowie karitative Fachverbände und 262 Ordensgemeinschaften sind.

Kindergärten, Sozialstationen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Beratungsstellen und viele andere unterstützen jährlich elf Millionen Menschen bei der Bewältigung verschiedener sozialer Probleme. Zu den Arbeitsfeldern der Caritas gehören unter anderem die Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Gesundheits- und Krankenhilfe, Altenhilfe, Suchtkrankenhilfe, Migrationshilfe und die Hilfen in besonderen Lebenslagen. Weitere Informationen zur Arbeit der Caritas im Bistum Magdeburg finden Sie hier.

Mit ihrem Arbeitsbereich „Migrationsdienste“, der sich bereits seit 1992 mit Themen der Arbeitsmarktintegration in Sachsen-Anhalt intensiv auseinandersetzt und unterschiedliche Projekte initiiert hat, beteiligt sich die Caritas am Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)“ und verantwortet im IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt die Landeskoordination sowie die Servicestelle IQ „Berufliche Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung“ ST Nord.

DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

Die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) ist eines der größten Weiterbildungsunternehmen der Bundesrepublik Deutschland. Unsere kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an mehr als 200 Standorten haben alle ein gemeinsames Ziel: Sie wollen mit bedarfsgerechten Bildungsangeboten dazu beitragen, die beruflichen Ein- und Aufstiegschancen ihrer Kunden nachhaltig zu verbessern.

Unsere Dienstleistungen umfassen vielfältige Angebote aus allen Kategorien der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Im Mittelpunkt stehen dabei sowohl kaufmännische Ausbildungsgänge, Qualifizierungen im Gesundheits- und Sozialbereich als auch Kurse und Zertifizierungen im Segment der Informationstechnologien.

Parallel dazu arbeiten wir für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber in der Projekterstellung und -umsetzung in den Themenfeldern Personalentwicklung und Fachkräftesicherung. Im Fokus unserer Schulungsangebote stehen Aufstiegsqualifizierungen und Fortbildungen für Berufstätige gleichermaßen wie Umschulungen und Weiterbildungskurse für Arbeitsuchende und Rehabilitanden.

Innerhalb unserer fast 60-jährigen Geschichte haben sich über 4 Millionen Menschen in den Einrichtungen der DAA qualifiziert und auf die jeweilig veränderten Bedingungen der Arbeitswelt vorbereitet.

Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gGmbH

Im Jahre 1990 wurde das Europäische Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft (EBG) als freies und gemeinnütziges Bildungsunternehmen gegründet, das sowohl Bildungsarbeit für berufliche Tätigkeiten als auch für staatsbürgerliches Engagement in der Gesellschaft leistet. Heute ist das EBG mit 36 Bildungszentren in der Bundesrepublik Deutschland und weltweiten Aktivitäten ein leistungsstarkes und innovatives Bildungsunternehmen. Das EBG ist in vielen verschiedenen Branchen und Berufen bildend und entwickelnd tätig. Mehr als 350 hauptberuflich tätige Dozenten, Ausbilder, Fach- und Führungskräfte sowie über tausend Honorarkräfte arbeiten auf der Grundlage internationaler Qualitätsstandards (DIN EN ISO 9001:2008) und nach dem Leitbild des EBG:

Internationalität
Die Bearbeitung von Projekten mit internationaler Beteiligung, die Mitgliedschaft im Europäischen Verband Beruflicher Bildungsträger (EVBB) e.V. sowie eigene Gesellschaften, Bildungszentren sowie Repräsentanzen in Ländern der Europäischen Union, Slowakische Republik, China, Vietnam und Russland bilden Grundlagen für internationale Aktivitäten.

Handlungsorientierung
Besonders aktive Lehrformen, welche die Selbstständigkeit beim Arbeiten und Lernen der Teilnehmer erhöhen, wie Labor- und Experimentalunterricht, Arbeiten mit Modellen, projekt- und problemorientierte Einzel- und Gruppenarbeit, Lehrgangs- und Projektmethode, Arbeit unmittelbar in der beruflichen Praxis, Gestaltung von Komplexarbeiten, Exkursionen und Praktika bilden den Schwerpunkt einer tätigkeitsorientierten Unterrichts- und Ausbildungsdidaktik.

Unternehmensnähe
Ziel aller beruflichen Qualifizierungen ist, Beschäftigungsfähigkeit zu schaffen und ständig zu sichern. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen, um entsprechend ihrer Bedürfnisse die Qualifikation auszurichten. Neben modernsten Know How werden auch traditionelle Arbeitstugenden, wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, technologische Disziplin, aber auch die Entwicklung der Achtung der Arbeit und Liebe zum Beruf in den Mittelpunkt der Ausbildung gestellt.

 

IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH

Die IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH bietet als kompetenter Bildungsdienstleister praxisnahe berufliche Weiterbildung für Fachkräfte aus Wirtschaft und Verwaltung sowie Arbeitssuchende. Vor allem bereiten wir gezielt auf IHK-Prüfungen vor. Zertifizierte Qualität und ein dienstleistungsorientierter Kundenservice sichern dabei seit Jahren beste Bestehensquoten für unsere Lernenden.

Mit unserem erfahrenen Bildungspersonal realisieren wir eine Vielzahl verschiedener Lehrgänge zur kaufmännischen Aus- und Weiterbildung, wie z. B.

  • Vorbereitung auf Externenprüfung,
  • Umschulungen sowie
  • weitere Qualifizierungen von Seminaren bis zu IHK-Aufstiegsfortbildungen (Industriemeister, Fachwirte, Bilanzbuchhalter, Betriebswirt etc.)

Unser modulares System von berufsfachlichen Qualifizierungsmaßnahmen ermöglicht den Teilnehmenden eine bedarfsgerechte Auswahl ihrer Lerninhalte sowie einen zeitlich flexiblen Einstieg.

Zudem flankieren wir die Präsenzzeiten der Qualifizierungen mit speziellen Angeboten zum Selbstlernen und zur Prüfungsvorbereitung auf einer online-Service-Plattform, die von unseren Lernenden jederzeit ortsunabhängig genutzt werden können. 

Institut für Berufspädagogik e. V.

Tradition verpflichtet
Das Institut fördert seit 1990 Bildung, Wirtschaft, Forschung und Kultur in Sachsen-Anhalt. Achtundzwanzig Jahre Erfahrung in der Beratung, der beruflichen Weiterbildung für Akademiker und Existenzgründer und in der Meisterausbildung stehen Ihnen zur Verfügung.

Prioritäten setzen - Grenzen überwinden
Schwerpunkte unserer Arbeit bilden berufliche Kommunikation, Coaching für Führungskräfte und Existenzgründer, Mediation, Berufsorientierung und Sprachtraining.

Unsere Dozenten sind hochqualifiziert und verfügen über langjährige Erfahrungen in der Erwachsenenbildung. Neben ihrer fachlich-methodischen Kompetenz stehen sie mit beiden Beinen im Leben und arbeiten erfolgreich für die regionale Wirtschaft und Wissenschaft. Zu ihnen gehören sowohl Unternehmer, Freiberufler als auch Berater für Wirtschaftsunternehmen und Hochschullehrer, Übersetzer und Steuerberater.

Diese Verbindungen machen wir für Sie produktiv.

Wir für Sie

  • Führungskräftetraining
  • Mediation
  • Coaching
  • Weiterbildung intern
  • Integration ausländischer Mitarbeiter
  • Berufsorientierung zukünftiger Auszubildender
  • Textberatung (Deutsch und Englisch)

in den Bereichen

  • Konfliktmanagement und Teambildung
  • Unternehmensnachfolge und Existenzgründung
  • Gesprächstraining (Deutsch und Englisch)
  • Interkulturelles Training
  • Projektmanagement international
  • Steuern und Finanzen

Kompetenz überzeugt
Individuelle Angebote sind unsere Stärke. Wir entwickeln zusammen mit Ihnen das für Sie Passende. Wir helfen Ihnen, Ihr Potenzial besser zu nutzen. Was Ihnen praktisch weiterhilft, ist für uns wesentlich.

Die DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen hat die Qualität des Institutes für Berufspädagogik e.V. wiederholt bestätigt.

Unsere Kunden schätzen an uns besonders:

  • hohe Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz
  • Einbeziehung der individuellen Voraussetzungen unserer Kunden
  • hohe Flexibilität und Wertschätzung
  • unser exzellentes Lern- und Arbeitsklima.

Jugendwerkstatt "Frohe Zukunft" Halle-Saalekreis e. V.

Die Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“ Halle-Saalekreis e.V. ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe mit Sitz in Halle (Saale). Der gemeinnützige Verein wurde 1991 gegründet und ist im Vereinsregister unter der Nummer VR. 681 eingetragen. Satzungsgemäß ist es Zweck und Aufgabe des Vereins, sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Halle (Saale) und im Saalekreis zu fördern.

In den Leistungen der Jugendwerkstatt werden die wichtigsten Geschäftsfelder der Kindertagesbetreuung, der beruflichen Qualifizierung, der interkulturellen Arbeit und der Sozial- und Gemeinwesenarbeit abgebildet. Seit 2012 ist die Jugendwerkstatt nach DIN ISO 9001 Qualitätsmanagement sowie nach AZWV und seit 2013 auch nach AZAV zertifiziert.

Seit 1998 führt die Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg die Geschäfte der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“, vertraglich geregelt durch einen Geschäftsbesorgungsvertrag. Neben der Fach- und Dienstaufsicht und dem Finanzcontrolling findet auch eine inhaltliche Zusammenarbeit mit den einzelnen Arbeitsbereichen der Stiftung statt. Dadurch ist ein ständiger fachlicher Austausch gewährleistet. Eine gegenseitige konzeptionelle Bereicherung der beiden Organisationen sowie die Teilnahme der Jugendwerkstatt - MitarbeiterInnen am Fortbildungsprogramm der Stiftung gehören ebenso dazu, wie die gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltungen.

Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e. V.

Die Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt haben sich am 15. November 2008 in Dessau-Roßlau in einem „Landesnetzwerk Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt" (LAMSA) zusammengeschlossen und am 22. März 2014 in Magdeburg einen Verein gegründet.

LAMSA e.V. vertritt die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf Landesebene. Es versteht sich als legitimierter Gesprächspartner gegenüber der Landesregierung und allen relevanten Organisationen auf Landesebene sowie ähnlichen Migrantentorganisationen in anderen Bundesländern.

Das LAMSA möchte einen Beitrag zur nachhaltigen Förderung der Integration von MigrantInnen in Sachsen-Anhalt leisten.

Gegenwärtig sind 64 Migrantenorganisationen sowie 15 Einzelpersonen mit Migrationshintergrund Mitglieder im LAMSA.

METOP GmbH

Die Mensch – Technik – Organisation – Planung (METOP) GmbH wurde im Jahr 1995 durch sechs Professorinnen und Professoren aus sowohl technischen als auch humanwissenschaftlichen Fachgebieten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gegründet, um an der Schnittstelle Wissenschaft – Wirtschaft nachhaltig zu wirken. Der Name METOP steht für die ganzheitliche Verzahnung auf den Ebenen Mensch, Technik, Organisation und Planung mit dem Fokus auf Humanpotenziale, Arbeitsorganisation, Technikeinsatz sowie Informations- und Kommunikationssysteme. Die METOP GmbH verfügt über Kompetenzen in den Fachgebieten Arbeitspsychologie, Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung, Betriebliche Weiterbildung und Personalentwicklung, Logistik und Logistische Systeme, Wirtschaftsinformatik sowie Datenbanken und Informationssysteme. Daraus resultiert die Bearbeitung auftragsbezogener Forschungs- und Entwicklungsleistungen sowohl auf Einzelfeldern als auch ganzheitlich in der Verzahnung von Produkt-, Prozess- und Sozialinnovationen durch interdisziplinäre Teams mit Mitarbeiterinnen & Mitarbeitern aus Bereichen wie z. B. der Ingenieurwissenschaft, Informatik, Betriebswirtschaft, Psychologie und Humanwissenschaften.

Seit 2002 trägt die METOP GmbH den Titel „An-Institut der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg“. Mit diesem Titel werden zum einen die fachlichen Leistungen der METOP GmbH anerkannt und gewürdigt und zum anderen dokumentiert er die enge Kooperation zur OvGU.