Anas, 21

„Kennen Sie Rojava? Das ist ein kurdisches Gebiet im Norden Syriens. Wegen der Militäroffensive der Türkei ist es gerade häufig in den Medien. Ich komme von dort und ich kann sagen, es herrscht mal wieder Krieg. Zuerst hat uns der Islamische Staat angegriffen und jetzt die Türkei. Ich telefoniere jeden Tag mit meiner Familie, die noch dort lebt. Obwohl sie sagen, dass sie in Sicherheit sind, mache ich mir große Sorgen um sie. Andersherum machen sie sich auch Sorgen um mich. Zum Glück ist mein Bruder mit mir zusammen hier. Zuerst haben wir uns eine Wohnung geteilt. Jetzt habe ich meine eigene.

Nach meinem Integrationskurs sollte ich erstmal zur Berufsschule gehen. Da ich in Syrien aber auf dem Gymnasium war, habe ich mir meine Schulzeugnisse anerkennen lassen und war dann offiziell Abiturient in Deutschland. Ich interessiere mich sehr für Autos und möchte daher KFZ-Mechatroniker werden. Vor meiner Ausbildung mache ich erstmal eine Einstiegsqualifizierung. Die besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Die Praxis lerne ich gerade im Honda Autohaus Göpel. Die Kollegen sind sehr nett und helfen mir bei meinen Fragen. Hoffentlich kann ich hier auch meine Ausbildung machen.“


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

„Ich bin vor zweieinhalb Jahren nach Deutschland…
Mehr
Eine junge Frau steht auf der Straße. Sie trägt eine dicke Jacke und eine Mütze.
„Vor drei Jahren bin ich aus der Ukraine nach…
Mehr
Eine junge Frau mit Kopftuch steht vor einem bunten Zaun
„Ich komme aus Deir ez-Zor, das ist eine Stadt im…
Mehr