Akobir, 30

„In Tadschikistan war ich Lehrer für Deutsch als Fremdsprache. Jetzt mache ich eine Ausbildung zum Altenpfleger und dazu noch eine Weiterbildung zur pädagogischen Fachkraft. Ich möchte mir beruflich einfach verschiedene Wege offenhalten. Dazu muss man natürlich sehr fleißig sein. Ich habe kaum Freizeit, aber das stört mich nicht. Ich möchte mir erst eine eigene Existenz in Deutschland aufbauen und dann will ich meine Frau und mein Kind nachholen. Da gilt es, keine Zeit zu verlieren.

In Deutschland lebe ich seit 2017. Genauer gesagt ist meine neue Heimat im Harz. Wegen meiner unterschiedlichen Tätigkeiten habe ich eine kleine Wohnung in Neinstedt und ein Zimmer in Elbingerode. Es ist echt schön hier. Ich kann da wohnen, wo andere Urlaub machen. Wie ich hierhergekommen bin? Über das Deutsche Rote Kreuz! Während ich noch in Tadschikistan gelebt habe, meldete ich mich online für ein freiwilliges soziales Jahr dort an. Als das vorbei war, wollte ich unbedingt in Deutschland bleiben und einen Neuanfang wagen."


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

Ein junger man steht in einer Werkstatt. Er trägt Arbeitskleidung und sieht glücklich aus.
„Kennen Sie Rojava? Das ist ein kurdisches Gebiet...
Mehr
Ein junge Frau steht in Winterjacke vor einem Busch. Sie hat schwarze Haare und lächelt.
„Ich kann meine Familiengeschichte relativ weit...
Mehr
Ein sehr junger Mann aus Syrien steht vor einem Wohnblock. Er schaut ernst.
"Ich habe schon viel durchmachen müssen. Aber ich...
Mehr