Ieva, 24

„Ich bin professionelle Basketballerin aus Litauen und spiele seit dieser Saison bei den GISA Lions in Halle (Saale). Im August 2018 kam ich mit meinem Verlobten her. Er ist durch seinen Beruf nicht an einen Ort gebunden und kann mich begleiten. Am meisten vermisse ich gerade meine Familie und die Freunde in meiner Heimat. Aber das Ankommen in Halle wurde mir durch den Verein sehr leicht gemacht. Es wird sich um alles gekümmert, so dass ich mich richtig auf das Training konzentrieren kann. Selbst Autos stellt uns der Verein. Sie können sich vorstellen, dass einem nicht viel Zeit bleibt, wenn man von Montag bis Freitag zwei Mal am Tag trainiert und am Wochenende Spiele hat. Darum nutze ich meine Freizeit oft, um mich einfach auszuruhen oder etwas mit meinem Verlobten zu unternehmen. Gerade planen wir übrigens unsere Hochzeit. Die wird dann aber bei unseren Familien in Litauen stattfinden."


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

 

Ein junger Mann mit roter Jacke kniet for einem Fahrrad.
„Ich arbeite ehrenamtlich bei Vitopia in...
Mehr
Eine junge Frau mit Kopftuch schaut freundlich in die Kamera. Die Sonne blendet sie etwas.
„Ich wollte niemals reich an Geld werden, sondern...
Mehr
Eine ältere Frau in blauem Gewand steht stolz auf einer Treppe.
„Ich musste Afghanistan 2015 verlassen, weil ich...
Mehr