Gabriela, 25

„Ich komme aus Polen. Dort bin ich bei meinem Vater aufgewachsen. Vor acht Jahren wollte ich dort weg und meine Mutter in Deutschland kennenlernen. Also bin ich zu ihr nach Fischbeck gezogen. Das ist ein ganz kleiner Ort bei Tangermünde. Leider war meine Schule in Stendal und ich musste jeden Tag weit fahren. Meine ganzen Freunde wohnten dort und ich saß oft in Fischbeck fest. Dieses Problem kennt wohl jeder, der auf dem Dorf aufgewachsen ist. Darum bin ich 2013 mit meinem Freund nach Magdeburg gezogen. Wir haben uns zusammen eine Wohnung gemietet und ich fing mein Studium der Sozialen Arbeit an. Dieses Arbeitsfeld finde ich sehr interessant. Ich habe bis vor kurzem noch bei dem Projekt „Magdalena“ gearbeitet. Dort setzt man sich für die Belange von Prostituierten ein. Wenn ich über meine Zukunft nachdenke, würde ich nach meinem Studium gern in einer Beratungsstelle für Zugewanderte arbeiten. Auch für mein Privatleben habe ich feste Pläne. Ich möchte einen Jungen und ein Mädchen bekommen, dazu ein Haus mit Hund und Katze. Das reicht erst mal.“


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

Ein junger Mann im Jeanshemd sitzt auf einer Bank. Er hat die Hände in die Hüfte gestemmt.
„In Syrien ist das Halten von Haustieren nicht so...
Mehr
Eine schlanke Frau aus Vietnam lächelt freundlich in die Kamera. Sie trägt eine weiße Bluse und hat schwarze Haare.
„Mir ist die vietnamesische Kultur sehr wichtig....
Mehr
„Ich bin Elektroingenieur. In Syrien habe ich...
Mehr