Abdullah, 34

„Ich bin jetzt seit drei Jahren in Deutschland und ich hatte Glück. Nach meiner Flucht lebte ich eine Zeit in der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber in Halberstadt. Dort traf ich einen Freund aus Syrien wieder. Wir hatten in derselben Stadt studiert und kennen uns von der Uni. An die Universität bin ich über Umwege gekommen. Vor meinem Studium habe ich noch eine Ausbildung in der Landwirtschaft gemacht. Mir wurde aber schnell klar, dass das nichts für mich ist. In Deutschland möchte ich gern als Finanzbuchhalter arbeiten. Ich mache gerade noch die nötigen Prüfungen. Wenn ich die geschafft habe, möchte ich erst mal Geld verdienen und auf eigenen Beinen stehen. Vielleicht mache ich danach noch ein Masterstudium in der Betriebswirtschaftslehre. Ob ich in Magdeburg bleibe, weiß ich noch nicht. Es kommt darauf an, wo ich einen Job finde. Ein Teil meiner Familie lebt am Bodensee. Dort ist es auch schön.“


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

 

Ein junger Mann mit roter Jacke kniet for einem Fahrrad.
„Ich arbeite ehrenamtlich bei Vitopia in...
Mehr
Eine junge Frau mit Kopftuch schaut freundlich in die Kamera. Die Sonne blendet sie etwas.
„Ich wollte niemals reich an Geld werden, sondern...
Mehr
Eine ältere Frau in blauem Gewand steht stolz auf einer Treppe.
„Ich musste Afghanistan 2015 verlassen, weil ich...
Mehr