Iama

Vor sechs Jahren bin ich mit meiner Familie aus Syrien vor dem Krieg geflohen. Heute wohne ich in Halle an der Saale. Und ich muss sagen, die deutsche Gesellschaft hat mich nett aufgenommen und das Jobcenter hat mich toll unterstützt. In meiner Heimat habe ich Sozialpädagogik studiert und bereits 25 Jahre in dem Bereich gearbeitet. In Deutschland wollte ich meinen Beruf natürlich gern weiter ausüben. Darum ließ ich mir meine syrischen Bildungsabschlüsse anerkennen. Das hat dank der Beratung des AWO SPI in Halle sehr gut geklappt. Ich habe sogar schon einen Job. Seit Februar 2020 arbeite ich in der Grundschule „August Hermann Francke“ in Halle. Ich bin wirklich sehr froh, dass es geklappt hat. Vor meiner offiziellen Anerkennung hatte ich zunächst als ehrenamtliche Sprachlehrerin arabische Schülerinnen und Schüler betreut. Ich wollte nicht arbeitslos zuhause sitzen. Sowieso bin ich ein aktiver Mensch und möchte durch meine gute Arbeit etwas zurückgeben an die deutsche Gesellschaft, die mich und meine Familie aufgenommen hat. Das freut mich besonders für meine Töchter. Sie sollen hier ihre Träume verwirklichen.


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

Ein junger Mann lächelt auf einem Schwarz/Weiß Foto.
Ich bin Direktor des Balletts an der Oper in Halle…
Mehr
Eine Frau steht vor einem Baum.
Ich kam 2015 mit meiner Tochter aus Syrien. Unsere…
Mehr
Eine junge Frau mit Locken
Der Beruf der Gesundheits- und Krankenpflegerin…
Mehr