Gul Ghutai, 54

„Ich musste Afghanistan 2015 verlassen, weil ich mich offen für die Gleichberechtigung von Mann und Frau eingesetzt habe. Wissen Sie, ich komme aus einer sehr traditionellen Gesellschaft. Dort haben Frauen kaum Zugang zu Bildung. Das wollte ich ändern. Ich selbst bin mit gutem Beispiel vorangegangen und habe Biologie studiert. Anschließend war ich elf Jahre Biologielehrerin in meiner Heimat. Doch das hat mir nicht gereicht. Ich habe in verschiedenen Projekten mit internationalen Organisationen gewirkt. Es ging meistens um das Stärken von Bildungschancen für Frauen und Mädchen.

Dann bekam ich ein Stellenangebot für das afghanische Bildungsministerium. Ich hätte viel im Land herumreisen müssen. Auch in gefährliche Gebiete. Das wollte ich nicht und bin nach Deutschland ausgewandert. Ich war zuerst in Halberstadt, aber Magdeburg hat mir besser gefallen. Hier ist mehr los und ich mag die vielen Parks. Auch wenn ich hier nicht immer freundlich behandelt worden bin, möchte ich gern in Magdeburg leben und auch wieder im Bereich Biologie arbeiten.“


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

„Ich bin Elektroingenieur aus Syrien. Ich lebe...
Mehr
„Ich bin mit meiner Familie vor dem Krieg in...
Mehr
Ein junger Mann mit roter Jacke kniet for einem Fahrrad.
„Ich arbeite ehrenamtlich bei Vitopia in...
Mehr