Davood, 37

 „Ich bin seit 18 Monaten in Deutschland. Sechs davon habe ich mit meiner Familie in einer Flüchtlingsunterkunft in Magdeburg gewohnt. Mittlerweile haben wir aber unsere eigene Wohnung und ich habe sogar einen Ausbildungsplatz beim Skoda-Autohaus Nigari. Das IQ Netzwerk hat mir auf meinem Weg richtig geholfen. Von den Angeboten, die IQ bereithält, habe ich im Jobcenter erfahren. Dort wurde mir deutlich, dass ich meinen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre, den ich im Iran erhalten habe, in Deutschland anerkennen lassen möchte.

Also bin ich zur Beratungsstelle des IQ Netzwerks in Magdeburg gegangen und habe die Anerkennung meines Berufes eingeleitet. Ich muss schon sagen, ohne IQ wäre mir das zu viel Papierkram gewesen. Ich wollte auch schon nach meinem B1 Sprachkurs aufhören. Aber die Mitarbeiter von IQ haben sich richtig viel Zeit genommen und haben mich motiviert, auch die schwierigeren Sprachniveaus B2 und C1 abzuschließen.

Danach hat sich eine Mitarbeiterin mit mir hingesetzt und wir haben eine Menge Bewerbungen geschrieben. Das hat was gebracht! Das Autohaus Nigari hat mich zum Bewerbungsgespräch eingeladen und mir einen Ausbildungsplatz angeboten. Das lief ganz unkompliziert. Wir waren uns sympathisch und der Ausbilder hat gemerkt, dass ich sehr großes Interesse habe. Das Autohaus hat mir einen Vertrauensvorsprung gegeben, denn meine offiziellen Unterlagen waren zu diesem Zeitpunkt noch im Anerkennungsverfahren.

Nach acht Monaten war das Verfahren endlich abgeschlossen. Ok, ich musste zwischendurch noch einige Unterlagen aus meinem Heimatland besorgen. Darum hat sich das Ganze etwas verzögert. Aber jetzt habe ich meine volle Anerkennung mit Abschluss Bachelor in BWL, spreche gut Deutsch und habe einen Ausbildungsplatz, der mir Spaß macht."


Sie möchten in Deutschland gern in dem Beruf arbeiten, den Sie in Ihrer Heimat erlernt haben? Das IQ Netzwerk berät Sie gern kostenlos und unterstützt Sie beim Finden der für Ihren Berufs- oder Studienabschluss zuständigen Anerkennungsstelle (Behörde). Weiterhin informieren wir Sie zu Qualifizierungsmöglichkeiten nach einer Teil- oder Nichtanerkennung Ihres Abschlusses.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der zuständigen Beraterin oder dem Berater in Ihrer Nähe.

 

Eine junge Frau sitzt vor einer bemalten Leinwand. Sie trägt eine Brille und lächelt freundlich in die Kamera. Man kann erkennen, dass sie Künstlerin ist und in ihrem Atelier sitzt. Sie trägt ein graues Shirt und hat schwarze Haare, die lila gefärbt wurden. Neben ihr steht ein Tisch mit Utensilien für die Malerei.
„Mein Lebensweg, meine Arbeit und meine Kunst sind...
Mehr
„Ich wohne mit meinen Eltern in Magdeburg und...
Mehr
„Ich stamme aus Damaskus. Ich muss ja nicht mehr...
Mehr